Au am Rhein/Bühl (ar). Es ist seit vielen Jahren eine schöne Tradition, dass die große Feuerwehrfamilie des Landkreises Rastatt in ökumenischer Verbundenheit am Gedenktag des Schutzpatrons Heiliger Florian betet, singt, um Hilfe bittet und Gott für seinen Schutz während der Einsätze dankt. In diesem Jahr feierten die Landkreiswehren ihren Floriangottesdienst am Samstag in der Pfarrkirche St. Andreas in Au am Rhein. Zahlreiche Wimpel- und Fahnenträger aus den Gemeinde- und Jugendfeuerwehren des Landkreises Rastatt zogen feierlich in die Kirche ein, wo sich rund 400 Besucher eingefunden hatten. Zelebriert wurde die Feier von Pastoralreferent Markus Westermann und Pfarrer Gerhard Stöcklin. Die Fürbitten sprachen die Kameraden der Feuerwehr Au am Rhein, die Ausrichter des diesjährigen Floriangottesdienstes waren. Feierlich umrahmt wurde der Gottesdienst vom Musikverein Au am Rhein unter Leitung von Josef Minet. Die Grußworte des Kreisfeuerwehrverbandes Rastatt überbrachte Vorsitzender Jürgen Segewitz. Die Kollekte des Gottesdienstes geht in diesem Jahr an das Kinderhospiz Baden-Baden.