Bühlertal/Rastatt (ar). Das traditionelle Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Bühlertal lockte in diesem Jahr rund 400 ehemalige aktive Feuerwehrkameraden aus dem Landkreis Rastatt zusammen mit ihren Partnerinnen in die Berggemeinde zum alljährlichen Alterskameradentreffen. Heimspiel hatte Karl-Friedrich Fers, ehemaliger Kommandant der Bühler Feuerwehr und Leiter der Senioren im Kreisfeuerwehrverband (KFV) Rastatt, der sich über den Besucheransturm freute. „So viele Alterskameraden hatten wir schon lange nicht mehr bei einem Treffen“, so Fers. Grußworte überbrachte Bürgermeister Hans-Peter Braun, der das große ehrenamtliche Engagement lobte. Auch Kreisbrandmeister Heiko Schäfer ließ es sich nicht nehmen, den Alterskameraden einen Besuch abzustatten und die Grüße von Landrat Toni Huber zu überbringen. Unterhalten wurde die Besucher mit bekannten Schlagern von Brigitte Schnurr und Dieter Droll sowie von den Bühlertäler Alphornbläsern. Mit viel Beifall bedacht wurden die rund 40 Kinder des Bühlertäler Kindergartens St. Michael unter Leitung von Cornelia Brügel, die „auf die Feuerwehr hurra“ und sich als „Regenbogenkinder“ in die Herzen der Senioren sangen. Eine Überraschung hatte Fers für den ältesten, ehemals aktiven Feuerwehrmann, der an diesem Tag anwesend war, sowie die älteste Frau im Kreise der Kameraden. Es waren die 93-jährige Hilda Greif aus Bischweier und der 90-jährige Bernhard Nestler von der Abteilung Niederbühl der Feuerwehr Rastatt.

 

Foto von links nach rechts: Roland Hänel, Geschäftsführer des KFV Rastatt, Karl-Friedrich Fers, Leiter der Senioren im KFV, Hilda Greif, Bernhard Nestler und Albin Koch vom Vorstand des KFV Rastatt.